Adriatisches Meer

Ad|ri|a|ti|sches Meer, das Adriatische Meer; des Adriatischen Meer[e]s:
Teil des Mittelländischen Meeres zwischen Balkan- u. Apenninenhalbinsel.

* * *

Adriatisches Meer,
 
Adria [nach der Stadt Adria], das lang gestreckte nördliche Nebenmeer des Mittelmeers zwischen Balkan- und Apenninhalbinsel, nördlich der Straße von Otranto, 132 000 km2, im Nordteil flach, im Südteil bis 1 260 m tief. Die Nordwestküste ist flache Anschwemmungsküste mit Nehrungen (Lido) und Haffen (Lagunen); nur das Delta des Po wächst jährlich 70-80 m meerwärts. Die Küste südlich von Rimini ist flache buchtenlose Schwemmlandküste, vom Süden des Sporns Monte Gargano ab niedrige, ungegliederte Steilküste. Die Ostküste (v. a. zu Kroatien und Montenegro gehörend) ist durch viele Buchten (Kvarner, Bucht von Kotor), die Dalmatinischen Inseln und durch Halbinseln (größte: Istrien) reich gegliedert. Die Küste Albaniens ist sumpfig und buchtenreich.
 
Das Klima ist gemäßigt mediterran, auffallende Winde sind die Bora und der Schirokko. Eine beständige Meeresströmung verläuft längs der dalmatinischen Küste nach Nordwesten und längs der italienischen Küste nach Südosten. Die Oberflächentemperatur beträgt im Sommer (Mittelwert August) etwa 24 ºC mit Ausnahme des nördlichen Teils der dalmatinischen Küste, wo nur 21 ºC erreicht werden; im Winter (Mittelwert Februar) nehmen die Temperaturen von Norden (7 ºC) nach Süden (14 ºC) zu. Der Oberflächensalzgehalt sinkt von Süden nach Norden wegen der Süßwasserzufuhr durch die Flüsse Norditaliens. Im Süden bleibt er ganzjährig bei 38,5 ‰, im Norden liegt er zwischen 34 ‰ im Sommer und 36 ‰ im Winter. Zu Meeresverschmutzung kommt es besonders im Norden durch Industrieabwässer aus den Räumen Venedig und Triest. Der mittlere Springtidenhub der halbtägigen Gezeiten beträgt im Süden etwa 0,3 m und erreicht im Norden bis etwa 0,8 m.
 
Die Erträge der Fischerei (Sardinen, Sardellen, Thunfisch) sind mäßig. Vor der italienischen Küste gibt es untermeerische Erdgas-, auch Erdölvorkommen. Wichtigste Häfen sind Venedig, Triest, Ravenna, Bari, Brindisi in Italien, Rijeka und Split in Kroatien. Der Fremdenverkehr konzentriert sich v. a. auf die Sandstrände Italiens zwischen Lignano Sabbiadoro und Pesaro (u. a. Lido di Iesolo, Marina di Ravenna, Rimini, Riccione, Cattolica) sowie auf die kroatischen Seebäder.
 
 
R. Augstein: Unters. über den Einfluß ökolog. Faktoren auf die Bildung von Wirtschaftsräumen. Dargest. am Beispiel der Gewässerbelastung der Adria (1981);
 H. M. Denhan: Die Adria. Küsten, Häfen, Inseln (a. d. Engl., 41981);
 
Fauna u. Flora des Mittelmeers, hg. v. R. Riedl (31983).
 

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adriatisches Meer — (Ausschnitt aus Blue Marble Karte der NASA) Das Adriatische Meer, kurz auch die Adria (lateinisch Mare Adriaticum, italienisch: Mare Adriatico, in den südslawischen Sprachen Jadransko more oder schlicht Jadran, slowenisch: Jadransko morje,… …   Deutsch Wikipedia

  • Adriatisches Meer — (Adria, s. Karte »Mittelmeerländer«), im Altertum Mare Hadriaticum (auch Mare Superum), der die apenninische von der Balkanhalbinsel scheidende Teil des Mittelmeeres, in dem dasselbe sich dem Herzen von Mitteleuropa am meisten nähert, so daß von… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Adriatisches Meer — Adriatisches Meer. Es ist eigentlich nur ein großer Meerbusen des mittelländischen Meers, (s. d.) welcher die Küsten Italiens im Osten bespült. Theile desselben sind der Kanal Quarnero zwischen der Halbinsel Istrien und der Insel Cherso; und… …   Damen Conversations Lexikon

  • Adriatisches Meer — Adriatisches Meer, der aus dem Centrum des mittelländischen Meeres bis in das Herz von Europa vordringende Meerbusen, hängt durch den Kanal von Otranto oder Bocca del Golfo mit dem jonischen Meere zusammen, ist von den Küsten Italiens, Illyriens …   Herders Conversations-Lexikon

  • Adriatisches Meer — (Mare Adriaticum, Adrĭa), Seitenbecken des Mittelmeers zwischen der Apennin und Balkanhalbinsel, durch den Kanal von Otranto (66 km breit) mit dem Ionischen Meer verbunden, ungefähr 131.500 qkm groß, 780 km lang, bis 230 km breit, im südl. Teil… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Adriatisches Meer — (im Alterthum Mareadriaticum, genannt nach Adria, od. Mare superum), der Busen des Mittelmeeres zwischen Italien, Illyrien, Kroatien, Dalmatien u. der Europäischen Türkei, von 130 Meilen Länge, 30–35 Meilen Breite, 3950 QM. Fläche; bespült 267 …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Buna (Adriatisches Meer) — Buna Bojana Ausfluss aus dem Shkodrasee bei Niedrigwasser und die ältere Brücke über die BunaVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt …   Deutsch Wikipedia

  • Mittelländisches Meer — Das Mittelmeer aus dem All betrachtet Das Mittelmeer (auch Mittelländisches Meer, Europäisches Mittelmeer), das etwa 2,5 Mio. km² groß ist und im Calypsotief eine maximale Tiefe von 5.267 m erreicht, ist ein Mittelmeer zwischen Europa, Afrika und …   Deutsch Wikipedia

  • Europäisches Mittelmeer — Das Mittelmeer aus dem All betrachtet Das Mittelmeer (auch Mittelländisches Meer, Europäisches Mittelmeer), das etwa 2,5 Mio. km² groß ist und im Calypsotief eine maximale Tiefe von 5.267 m erreicht, ist ein Mittelmeer zwischen Europa, Afrika und …   Deutsch Wikipedia

  • Mittelmeerküste — Das Mittelmeer aus dem All betrachtet Das Mittelmeer (auch Mittelländisches Meer, Europäisches Mittelmeer), das etwa 2,5 Mio. km² groß ist und im Calypsotief eine maximale Tiefe von 5.267 m erreicht, ist ein Mittelmeer zwischen Europa, Afrika und …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.